Aufgewachsen in Ghana und London und Mitbegründer des „Black Audio Film Collective“, spricht John Akomfrah in seinen Werken davon, wie Menschen sich bewegen und bewegt werden. Die Freiheit zur Zirkulation, so Akomfrah, werde in der heutigen Gesellschaft allem außer Menschen zugestanden. Waren, Daten, Ideologien – und natürlich Bilder. Akomfrah nutzt für seine Mehrkanal-Arbeiten neu produziertes wie Archivmaterial, um jene sicht- und hörbar zu machen, die bisher unsichtbar und stumm geblieben sind.